Freizeitmöglichkeiten

Unsere Region bietet Ihnen eine unermeßliche Vielfalt. Suchen Sie atemberaubende Landschaften, sportliche Herausforderungen, kulturelle Stätten oder einfach nur Ruhe und Erholung? Bei uns im Chiemgau finden Sie sicherlich das Richtige.

Nachfolgend ein paar Freizeittipps:


Waging und der Waginger See 

Waging am See

Der Luftkurort Waging am See liegt nur einen guten Kilometer von Gaden entfernt und bietet Ihnen eine vielfältige Infrastruktur mit Geschäften und Restaurants. Unbedingt besuchen sollten Sie das Bajuwarenmuseum, dass über die germanische Besiedelung der Region mit wertvollen Fundstücken informiert.

Badespaß garantiert!

In unmittelbarer Nachbarschaft des Ortes liegt der bekannte Waginger See und sein unbekannterer Bruder der Tachinger See. Mit bis zu 27 Grad Celsius stellen sie die wärmsten Seen Oberbayerns dar und sind deshalb bei allen "Baderatten" und Wassersportlern sehr beliebt. Zusammen sind sie 12 km lang und bis zu 3 km breit und eingebettet in eine wunderschöne Landschaft mit einem bemerkenswerten Erholungswert.



Sportliche Aktivitäten 

Tennis

Ihre Möglichkeiten sich bei uns sportlich zu betätigen sind nahezu unbegrenzt. Die beiden Seen sind ein Eldorado für Schwimmer, Segler, Surfer und Taucher. Tennispieler, Fußballer, Beachvolleyballer, Inlineskater, Minigolfer, Kneipper und Golfer können sich aufgrund der guten touristischen Infrastruktur voll ausleben.

Radfahren

Besonders reizvoll sind natürlich die Ausflüge in unserer schönen Natur. Ob Wandern, Radfahren oder Bergsteigen, wir können Sie mit zahlreichen Tourentipps versorgen. Im Winter stehen Ihnen zahlreiche Langlaufloipen zur Verfügung. Und die Skigebiete können Sie ebenfalls nach kurzer Fahrzeit erreichen. Aber zum Sport gehört auch die Erholung. Interessante Wellnessangebote warten nur auf Sie.



Der Chiemgau  

Chiemgau

Der Südosten Bayerns vereint altes Brauchtum und bezaubernde Landschaften.

Anziehungspunkt Nr. 1 ist der Chiemsee, auch das "bayerische Meer" genannt. Er ist der größte See in Bayern und gleichzeitig der drittgrößte See Deutschlands. Ein guter Ausgangspunkt ist der Luft- und Kneippkurort Prien auf der westlichen Seite des Sees. Vom Bahnhof können Sie mit der historischen Chiemsee-Bahn - sie wird seit ihrer Eröffnung durchgängig mit Dampf betrieben - direkt zur Dampferanlegestelle im Ortsteil Prien-Stock fahren.

Schloss Herrenchiemsee

Mit einem der zahlreichen Ausflugsschiffe können Sie eine Rundfahrt unternehmen. Besuchen Sie das pompöse Schloss Herrenchiemsee auf der Herreninsel, dass unter König Ludwig II von 1878 bis 1886 erbaut wurde. Die Weiterfahrt bringt Sie zur landschaftlich reizvollen Fraueninsel und dem darauf liegenden Kloster und Wallfahrtsort Frauenwörth.

Traunstein

Der Chiemgau hat aber noch vieles mehr zu bieten. Ihre Einkäufe erledigen Sie am bequemsten in Traunstein. Zahlreiche Boutiquen und traditionsreiche Geschäfte im historischen Stadtkern laden zum Bummeln ein. Besonders frische Lebensmittel erhalten Sie auf den Märkten am Freitag und Samstag Mittag und alles andere in den beiden großen Gewerbegebieten am Stadtrand.

Rauschberg Blick

Im Süden des Chiemgaus liegt der bekannte Kur- und Fremdenverkehrsort Ruhpolding. Besuchen Sie doch beispielsweise das Biathlon-Leistungszentrum oder das Holzknechtmuseum. Zum benachbarten Rauschberg haben wir eine besondere Beziehung - unsere Tochter hat dort droben geheiratet. Noch weiter südlich liegt der Höhenluftkurort Reit in Winkl. Die Winklmoos-Alm ist ein weitläufiges oberbayerisches Alm- und Wandergebiet und die benachbarte Steinplatte ein bedeutendes Skigebiet.

Schloss Stein

Zu Bayern gehört auch das bayrische Bier. Wie wäre es mit einem Brauerei-Besuch? Die Schlossbrauerei Stein hat hier viel zu bieten. Die Kleinen sind begeistert von der mystischen Höhlenburg Schloss Stein, und die Großen von der Brauerei-Technik und dem anschließenden Probier-Trunk.



Burghausen - Auf historischen Pfaden!  

Burghausen

Die beeindruckende Herzogsstadt Burghausen befindet sich nur eine gute halbe Stunde Fahrzeit von uns in nördlicher Richtung entfernt. Sie liegt an der Salzach und unmittelbar an der Grenze zu Österreich. Bekannt ist Burghausen für seine Burg, die mit 1.043 m Länge die längste Burganlage Europas darstellt und oberhalb der historischen Altstadt thront. Die Burg selbst stammt zwar aus dem 6. bis 8. Jahrhundert, Ausgrabungen weisen jedoch auf eine Besiedlung in der Bronzezeit (16. Jahrhundert vor Christus) hin. Im Juli findet auf der Burg immer ein historisches Burgfest statt.

Eine Besuch lohnen auch die älteste Hammerschmiede Europas, die Klosterkirche und das Zisterzienserkloster Raitenhaslach und die Wallfahrtskirche St. Maria Himmelfahrt.

International bekannt ist Burghausen auch für sein Jazzfestival im März und seine sommerliche Jazz-Nacht. Die Jazz-Künstler hinterlassen ihre Namen in der sogenannten "Street of Fame" bzw. der Straße "In den Gruben" in der Altstadt.



Berchtesgadener Land - Natur pur!  

Der Landkreis Berchtesgadener Land bildet die Südostecke Bayerns und ragt wie die "Schwanzspitze des bayerischen Löwen" nach Österreich hinein. Absoluter landschaftlicher Höhepunkt ist der Nationalpark Berchtesgaden, der 1978 gegründet wurde, eine Fläche von 210 km² umfasst und des Teil des von der UNESCO ausgewiesenen Biosphärenreservats ist. Und das Ganze nur ca. 45 Minuten Fahrzeit von unserem Haus entfernt.

Königssee

Der Königssee ist eine wahre Perle in den Alpen. Zu seinem Schutz wird er nur mit Elektrobooten der Bayerischen Seenschifffahrt befahren. Auf etwa halber Fahrtstrecke nach St. Bartholomä wird Touristen mittels Flügelhorn vom Bootsführer das beeindruckende Mehrfach-Echo an den steilen Gebirgshängen demonstriert. Einen schönen Blick auf den See hat man von den Aussichtspunkten Feuerpalven, Archenkanzel und Malerwinkel.

Watzmann

Unmittelbar über dem Königssee thront der sagenumwobene Watzmann, das zentrale Bergmassiv der Berchtesgadener Alpen. Die Watzmann Mittelspitze ist 2713 m hoch und die Überschreitung des Watzmanngrates ist eine der lohnendsten und eindrucksvollsten Überschreitungen der Ostalpen - jedoch nur für schwindelfreie, erfahrene und konditionsstarke Alpinisten zu empfehlen.

Kehlsteinhaus

Neben Berchtesgaden befindet sich der Obersalzberg, der während des Nationalsozialismus inoffizieller zweiter Regierungssitz des Deutschen Reichs war. Auf Hitlers Wunsch hin wurde auf dem Bergrücken des Kehlstein das heute alljährlich von ca. 500.000 Besuchern frequentierte Kehlsteinhaus errichtet. Die 1999 eröffnete Dokumentation Obersalzberg arbeitet die Geschichte des Obersalzbergs mit dem Schwerpunkt auf der NS-Zeit und die Auswirkungen der NS-Politik auf Deutschland und die Welt auf.

Stollen des Salzbergwerks Berchtesgaden

Bekannt ist die Region für ihr Salz. Im Salzbergwerk Berchtesgaden wird schon seit 1517 Steinsalz abgebaut. Das Bergwerk ist teilweise für den Tourismus freigegeben. Die Ein- und Ausfahrt erfolgt nach der Einkleidung in Bergmannsuniform mit der Bergwerksbahn. Im weiteren Verlauf können die Besucher eine Bergmannsrutsche benützen und unternehmen eine Fahrt über einen Salzsee. Auch Sonderveranstaltungen wie Konzerte und das Dinner de Sole werden im Bergwerk durchgeführt. Im Bergwerk gibt es auch den 850 m² großen Salzheilstollen, der für unterschiedlichste Kuren genutzt wird.

Alte Saline Bad Reichenhall

Das aus dem Stein gelöste Salz wird durch eine Soleleitung zur Weiterverarbeitung in die 20 Kilometer weit entfernte Saline in Bad Reichenhall gepumpt. Die Alte Saline in Bad Reichenhall war von 1840 bis 1926 die Produktionsstätte für das "Reichenhaller Salz". Mittelpunkt der gesamten Anlage ist das Hauptbrunnhaus, unter dem die Solequellen entspringen. In ihm befinden sich die beiden oberschlächtigen Wasserräder aus Metall, welche die Druckpumpen antreiben und die Sole aus dem 14 Meter tiefen Hauptschacht fördern.



Salzburg - Kultur pur!  

Salzburg

Salzburg an einem Tag? Eigentlich eine Unmöglichkeit. In einer einzigartigen Lage zwischen dem sagenumwobenen Untersberg und des Gaisbergs liegt Salzburg. Die Salzach, als auch die größtenteils unbebauten Stadtberge machen die Innenstadt zu einer der grünsten in Europa. Die Stadt protzt geradezu mit beeindruckenden kirchlichen Bauwerken (z.B. dem Salzburger Dom), berühmten Profanbauten, Plätzen und Altstadtgassen (z.B. die Linzer Gasse) und zahlreichen Burgen und Schlössern (z.B. die Festung Hohensalzburg). Kulturell ist enorm viel geboten. Unzählige Musik- und Schauspielbühnen und ein Überangebot an Kunst und Architektur lassen keine Langeweile aufkommen.

Und noch ein Tipp für heiße Sommertage. Besuchen Sie doch das nahegelegene Schloss Hellbrunn. Die gut erhaltenen Renaissance-Wasserspiele sind bei jung und alt eine erfrischende Überraschung.